Die Sonne schaue
um mitternächtige Stunde.
Mit Steinen baue
im leblosen Grunde.

So finde im Niedergang
und in des Todes Nacht
der Schöpfung neuen Anfang,
des Morgens junge Macht.

Die Höhen laß offenbaren
der Götter ewiges Wort,
die Tiefen sollen bewahren
den friedensvollen Hort.

Im Dunkel lebend
erschaffe eine Sonne.
Im Stoffe webend
erkenne Geistes Wonne.

Rudolf Steiner
Wintersonnenwende

delen op Facebookdelen via LinkedIndelen via Twitterdelen op Google+doorsturen per mail